Projekt Wanderziegen – Weide Gianastga Dado in Degen

Trockenwiesen und -weiden von nationaler Bedeutung verschwinden in der Schweiz immer mehr, verbuschen und liegen brach. Durch die Beweidung mit Ziegen kann die Verbuschung von wertvollen Trockenstandorten im Alpenraum reduziert werden. Rund 200 Ziegen beweideten im Rahmen des Projekts Wanderziegen in den Kantonen Uri und Graubünden 2018, 2019 und 2020 verschiedene Trockenstandorte. Einer dieser Standorte befindet sich in der Gemeinde Lumnezia. Es handelt sich um die Weide Gianastga Dado in der Nachbarschaft Degen.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf den Internetauftritten von oekoskop und Pro Natura

https://www.oekoskop.ch/mit-250-ziegen-unterwegs/

https://www.pronatura.ch/de/ohne-gemecker-wanderziegen-foerdern-die-artenvielfalt


und auf den nachfolgenden Dokumenten

Zuständig für die Koordination des Projekts Wanderziegen (GR, UR) ist Pierre Coulin von oekoskop

https://www.oekoskop.ch/pierre-coulin/

In der Gemeinde Lumnezia beantwortet Fadri Beeli, Förster, gerne Ihre Fragen zum Projekt.